Elterngespräche

Im Kindergartenalltag gibt es viele Gelegenheiten mit den Sorgeberechtigten/Eltern Gespräche über Kinder, Termine oder andere Themen zu führen. Eine von Offenheit getragene Elternarbeit ist uns wichtig. Mit Ausnahme der Tür- und Angelgespräche  finden alle anderen Gespräche nur mit Terminvereinbarung statt. Wichtige Anliegen in angemessener Atmosphäre und störungsfrei zu besprechen ist bei uns Standard.

Erstkontakt

Der Erstkontakt kann auf unterschiedliche Weise erfolgen z.B. durch ein Telefonat, E-MailKontakt oder auch persönlich. Hierbei erhalten die Sorgeberechtigten/Eltern, die für sie wichtigen, Informationen und einen ersten Eindruck von unserer Tageseinrichtung. Ein Gefühl des Willkommenseins und des Sich-Angesprochen-Fühlens zu vermitteln, ist uns wichtig. Je nach Interessen werden grundlegende Informationen zur Tageseinrichtung und zum Angebotsspektrum weitergegeben und ein Termin für das Anmelde-/Aufnahmegespräch vereinbart.

Informationsgespräch für Eltern, die die Tageseinrichtung kennenlernen möchten.

Interessierte können jederzeit einen Besichtigungstermin vereinbaren. Die Sorgeberechtigten/Eltern oder auch andere Interessierte werden bei der Besichtigung von der Leitung durch die Räumlichkeiten und über das Außengelände geführt. Fragen zur pädagogischen Arbeit und zu anderen Punkten werden beantwortet.

Anmelde-/ Aufnahmegespräch

Das Aufnahmegespräch wird von der Leitung oder deren Vertretung durchgeführt. Der Betreuungsvertrag sowie alle mitgeltenden Unterlagen werden erläutert und übergeben. Erwartungen, Wünsche und Ängste der Sorgeberechtigten/Eltern werden besprochen. Sie erhalten ausführliche Informationen zu den Bildungsangeboten und lernen die Einrichtung mit ihren lokalen Gegebenheiten sowie die pädagogischen Fachkräfte während einer Hausbesichtigung kennen.

Eingewöhnungsgespräch

Das Eingewöhnungsgespräch, zwischen Sorgeberechtigten/Eltern und einer pädagogischen Fachkraft, findet noch vor der Eingewöhnung des Kindes statt. Die Sorgeberechtigten/Eltern erhalten detaillierte Informationen über die Gestaltung der Eingewöhnungsphase und können noch offene Fragen klären.

[ Hier erfahren Sie mehr zur Eingewöhnung ]

Entwicklungsgespräche

Diese Gespräche basieren auf Beobachtungen, die die Bezugserzieherin, andere Fachkräfte und die Sorgeberechtigten/Eltern von dem Kind machen. Sie werden 10-12 Wochen nach der Eingewöhnung sowie im Kindergartenalter von rund 3 1/4  Jahren und 4 1/2 Jahren durchgeführt. Die Bezugserzieherin verwendet dabei das Holzmodell "Wurzelbudenbaum der Entwicklung". Dieser Baum steht als Symbol für die kindliche Entwicklung und dessen Bedürfnisse. 

Tür- und Angelgespräche

Tür- und Angelgespräche stellen eine Form der Elterngespräche dar, bei denen sich pädagogische Fachkräfte und Sorgeberechtigte/Eltern kurz und meist täglich austauschen. Sie beinhalten z. B. kurze Informationen und Absprachen über das Kind und die Geschehnisse im Tagesablauf. Sie können von allen Beteiligten angeregt werden und bedürfen keiner räumlichen oder inhaltlichen Vorbereitung.

Elterngespräche

Dies sind Gespräche zwischen den pädagogischen Fachkräften und den Sorgeberechtigten/Eltern, die unterschiedliche Inhalte haben können. In diesen Gesprächen geht es um einen offenen Austausch und das gemeinsame Erarbeiten von Lösungen. Das Kind mit seinen Bedürfnissen und Interessen steht hierbei im Mittelpunkt.

Konfliktgespräche

Wo Menschen zusammen agieren, können Missverständnisse auftreten. Uns ist es wichtig, Probleme zeitnah, sachlich und ergebnisorientiert zu besprechen.

Konfliktgespräche können zwischen allen Beteiligten stattfinden (Sorgeberechtigte & Angehörige, pädagogische Fachkräfte, Leitung, Träger).